Navigation Menu
17. Februar2016
Great Ocean Road

Great Ocean Road

  • Author: Katrin
  • Date Posted: Feb 17, 2016
  • Category:

7 Millionen Touristen jährlich können sich nicht irren und so fahren auch wir Richtung Great Ocean Road.Um auf die 243 km lange Straße zwischen Torquay und Allansford zu gelangen, müssen wir jedoch zunächst aus Melbourne raus. Das bedeutet mal wieder über eine der mautpflichtigen Stadtautobahnen zu fahren. Glücklicherweise kann man das auch noch drei Tage danach telefonisch oder online erledigen ohne Strafen zahlen zu müssen…
Etwas verregnet startet der Tag, aber vier Jahre Greifswald haben mich gelehrt, dass man auch bei schlechtem Wetter eine tolle Zeit am Strand haben kann.

DSC_0532

Der nächste Stop ist der Split Point bei Lorne. Leuchttürme haben auch bei Regen ihren Reiz.
DSC_0534
IMG_3982 DSC_0536 20160216_123317

Etwas Regen hätte der Landschaft vor einiger Zeit wahrscheinlich sehr gut getan beim Blick auf die abgebrannten Gebiete. Aufgrund der Buschfeuer sollte man vor dem Start immer online die offiziellen Seiten checken und sich über die aktuelle Situation sowie gesperrte Straßen informieren.
DSC_0545 DSC_0551

Damit wir nicht nur im Auto sitzen, halten wir an einem der vielen braunen Schilder, die in diesem Fall keinen Aussichtspunkt anzeigen, sondern auf eine kleine Wanderung hinweisen.
IMG_3995 DSC_0555

Nachdem wir auf dem Zeltplatz alles aufgebaut haben, fahren wir zu einem der Highlights – den 12 Aposteln. Am besten sieht man sie wohl von einem Helikopter. Dann würde man aber nicht mit nassen Schuhen zum Auto laufen, weil man am Strand zu langsam vor einer Welle weggerannt ist oder zu wenig Kraft hatte um sich an einem Felsvorsprung festzuhalten 😉 So oder so einfach nur traumhaft schön!

20160216_180350 DSC03598IMG_4025 DSC_0570DSC_0567 

Als wir an unserem Zelt zurück sind, werden so langsam die Kängurus wach. Warum  so viel Köttel um uns auf der Wiese liegen, wird mir bewusst, als ich im Dunkeln von der Toilette komme und auf dem Weg zum Zelt mit meiner Stirnlampe in 30 Augenpaare leuchte. Rechts, links und vor mir stehen nur Kängurus, weshalb ich schnellstens den Rückweg antrete und mich am Zaun zu unserem Zelt schleiche. Und wie sollte es anders sein, ich muss natürlich mitten in der Nacht wieder auf Toilette… Aber dieses Mal kenne ich den einfachsten Weg schon 😉
DSC_0580

Am nächsten Morgen genießen wir erneut den traumhaften Ausblick.
DSC_0585 DSC_0590 DSC_0588

Heute fahre ich und bereits nach wenigen Minuten verstehe ich, warum Matthias am Vortag so unentspannt war. Zu den 7 Millionen Touristen gehören gefühlt mehr als 50 % Asiaten und deren Fahr“künste“ sind unterdurchschnittlich. Sie tragen ihren Mietwagen durch jede Kurve und natürlich muss jeder Meter fotografisch dokumentiert werden, was bei ihnen nur bei einer Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h (erlaubt sind zwischen 80 und 100) möglich ist… Bei den Aussichten kann man das hin und wieder nachvollziehen.
DSC_0594 DSC_0598

Nächster Halt: London Arch.
DSC_0600

Und der letzte Stopp im Bay of Island Coastal Park.
DSC_0605
20160217_112441 20160217_111631

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Beiträge